powered by MAGIX Xtreme Web Designer - (c) 2011 Der Mönchteich mit der Zufahrt Der Mönchteich in seiner ganzen Länge bis zur Stützmauer Der Zulauf Unsere alte Feuerstelle und Blick auf des Entenhäuschen Der Mönchteich Auch der Möchteich befindet sich auf dem Anwesen der Familie Combè, genauso wie der Birkenteich. Eine Quelle in der Wiese nebenan speist diesen Teich durch ein 150er Kunststoffrohr. Der Möchteich hat, wie sein Name es schon vermuten lässt, einen Mönch, welcher den Wasserstand im Teich reguliert. Das Wasser gelangt durch ein Rohr in die angrenzende Schefflenz. Vor 100 Jahren fungierte der heutige Teich als Rückhaltebecken für die Schefflenzer Mühle. Eine angrenzende Stützmauer und der immer noch deutlich erkennbare alte Mühlgraben zeugen noch aus dieser Zeit. Der Teich wurde von unserem Verein für die zu angelnden Regenbogenforellen genutzt. Da wir mittlerweile an unseren Eisvogelteich “ umgezogen “ sind, befinden sich nur noch einige Spiegelkarpfen und 2 Grasfische im Teich. Der Teich hat eine Länge von ca. 35 Meter und eine Breite von ca. 7 Metern. Die Tiefe des Teiches schwankt zwischen 1,5 m  und ca. 3 m an der alten Stützmauer. Das sich im Teich befindliche Entenhäuschen wird jedes Jahr von Wildenten als Brut- und Aufzuchtsstädte benutzt. Die kleinen Enten lernen auf dem Teich und in der angrenzenden Schefflenz das Schwimmen und Fliegen.